Hurra er rollt!!! (KW 44/2021)

Unterbodenschutzfarbe wird draußen aufgetragen

Zuerst haben wir den Unterboden samt Getriebe nach draußen getragen, weil dort mehr Platz ist und so an mehreren Stellen gleichzeitig gearbeitet werden kann. Rübe hat die fehlende Achsrohrmanschette angebracht, Niklas hat mit Hilfe von Marc und Johannes Papierdichtungen an die Bremsträgerplatte montiert. Das Problem war, dass sie die ganze Bremsträgerplatte dafür ausgebaut und dann wieder zusammengebaut werden musste. In der ganzen Zeit hat Ole Unterbodenschutzfarbe auf die noch freien Stellen gepinselt.

Leider hat dann im Laufe der Zeit das Wetter nicht mehr so ganz mitgespielt. Es begang zu regnen, sodas wir sofort ins Trockene gegangen sind.

Hier kann man den eingefädelten Handbremszug sehen

Dort haben wir dann noch die Handbremszüge eingefädelt.

Ein großer Aufwand war es, die Achsrohre an die Federschwerter zu montieren, da man die Montagelöcher gegen die Federkraft des Fahrzeugs ausrichten musste. Außerdem kam hier ein Drehmomentschlüssel zum Einsatz, um so die vorgeschriebene Anpresskraft an die Federschwerter zu erreichen.

Zum besseren Aussehen wurde noch der Schalthebel befestigt. Dabei gab es gleich noch eine Schalt-Lern-Stunde, wo den noch Unerfahrenen gezeigt wurde, wie und wo man richtig schaltet. Aber auch für die Erfahrenen war es sehr interessant, weil sich das Schalten in diesem Fahrzeug deutlich anders anfühlt als bei heutigen Autos.

Noch schnell alles zusammen gebaut und zuletzt noch die Reifen dran geschraubt.

Der Käfer rollt!!!

Highlights

  • Marc: Gewinde frei schneiden mit dem Gewindeschneider
  • Heyka: Sitze im Auto,wollte gerade los fahren und bekomme ein Anruf, ich soll noch Federringe hohlen:D
  • Mariele: Fotos machen
  • Niklas: Achrohrlager und Federschwerter mit richtigem Drehmoment zusammen geschraubt
  • Johannes: Mit Niklas zusammen die Achrohrlager anmontieren.
  • Rübe: Mit vier Rädern sieht der Wagen vollständiger aus.
  • Ole: Bodenschutzfarbe auftragen

Impressionen

Käfer-Restauration (KW 40/2021)

Kalenderwoche 40 im Jahr 2021

Wir haben wir das Getriebe für die Hinterachse, so wie die dazugehörige Achse, wieder eingebaut.

Das war eine Herausforderung, da das Getriebe an vielen Orten eingefädelt werden muss:

  • Schaltgestänge
  • vordere Aufhängung
  • hintere Aufhängung mit zwei großen Bolzen
  • rechtes Federschwert
  • linkes Federschwert

Zudem ist das Getriebe etwas schwer, was den Einbau nicht gerade erleichtert.

Dabei haben wir die Hinterachse auch in die Federschwerter eingelegt und versucht, mit den falschen Schrauben und Muttern, festzuschrauben. Bei dem vorgeschriebenen Drehmoment haben diese (zu kleinen) Schrauben sich dann verabschiedet. Tja… Fehler passieren.

„Heyka Heyka!“

Das Highlight lässt sich kurz zusammenfassen

Käfer-Restauration (KW 39/2021)

Wir berichten heute über die wunderbaren Sachen, die wir im Käfer-Workshop getan haben.

Highlights

Rübe: „Mein Highlight des Tages war: brumm brumm, das Auto fährt auf den ersten eigenen Rädern, es sind zwar nur 2, aber trotzdem ein Grund zu feiern.“

Tammo: „Ich habe die Muttern am Traggelenk mit 60 Nm wieder angezogen nach Anbringen der Dichtungen“

Marc: „Die gute Zusammenarbeit mit Niklas“

Niklas: „Die Dichtungen an dem Getriebe auf das richtige Spiel eingestellt.“

Sebastian: „Schrauben reinigen“

Ole: „Der Käfer fährt auf 2 Rädern“

Mariele: „Das gleiche wie Ole“

Johannes: „Mein Highlight ist, daß wir die Hinterachse endlich mit Dichtungen und Getriebe zusammengeschraubt haben.“

Heyka Highlight: „Papierdichtungen selber zu machen, zusammen mit Marc.“

Johanna: „Papierdichtungen anbringen.“

Käfer-Restauration (KW 37/2021)

Highlight’s von dem Treffen in der 37ten Kalenderwoche:

Niklas: Durchgucken aller Teile von der Hinterachse (alles da)

Enno: Saubermachen der Radlagerabdeckungen der Hinterachse.

Tammo: Saubermachen der Bremsträgerplatten mit dem Winkelschleifer.

Sebastian: Intensives daneben stehen.

Rübe und Marc: Einbau der neuen Bremsbacken in die Bremstrommel.

Johannes: Zusammenbau der Vorderachse zu 90%.

Käfer-Restauration (KW 35/2021)

Wir haben Besuch. Freunde aus Bayern wollen unsere Form der freien Judendarbeit und der ausserschulischen Bildung nachbauen. Sie sind zu Besuch, haben mit den Hauptamtlichen Begleitern gesprochen und wollten unbedingt auch den Maker-Workshop am Käfer besuchen.

Bericht der Maker

Arbeiten an der Vorderachse

  • Lenkgetriebe eingebaut,
  • Spurspangen eingebaut,
  • Stoßdämpfer eingebaut,
  • Spezial Werkzeug für Traggelenk-Muttern gebaut (Tammo),

Arbeiten an der Hinterachse

  • Metallschale für Getriebelager mit Rostschutzlack und Bitumen bestrichen,
  • Abdeckung für Kupplungsgehäuse angefertigt und angebracht,
  • Achsen und Achsrohre gesäubert,
  • alte Radlager ausgetrieben, neue Radlager eingesetzt,
  • Befestigungsflansche für Achsrohre gereinigt

Highlights

  • Marc: Metallschale für Getriebelager mit Rostschutzlack und Bitumen bestrichen
  • Ole: Das alles jetzt wieder sauber ist und der Werkzugkasten wieder sauber ist.
  • Nicklas: Vorderachse fertig zum Einbau vorbereitet.
  • Johannes: Das wir so viel geschaffte haben.
  • Luca: Beim Getriebe ausschlagen geholfen.
  • Emilia (Gast): Das ich jetzt mehr über den Aufbau des Getriebes weiß.
  • Johanna: Das ich heute soviele Teile gefunden habe, die wir brauchen.
  • Greta (Gast): Hat auf Spikie (Hund) gespielt.
  • Rübe: Die Einzelteile fügen sich zusammen und das Ende ist nah.
  • Beate (Gast): Das sie dabei war.
  • Martin (Gast): werkzeugloses Wechseln der Radlager.

Ein schöner Nachmittag mit Freunden

Hier ist die kommentierte Bildergeschichte des tollen Nachmittags.

Startbesprechung

Wir waren eine ziemlich große Truppe und konnten in zwei Gruppen sowohl an der Vorderachse, als auch an der Hinterachse und dem Getriebe arbeiten.


Los gehts es.

Vorderachse

Der Anbau des Lenkgetriebes wird geplant, die Stoßdämpfer sollen auch dran.

Für die Montage der Stoßdämpfer müssen die Federn etwas gespannt werden – wozu hat der Chef-Maker wohl Schraubzwingen – doch Vorsicht, die müssen sorgfältig gegen Abrutschen gesichert sein. Die notwendige Sicherheitseinweisung bezüglich gespannter Federn war gleich inklusive.


Hinterachse/Getriebe

Derweil auf der anderen Baustelle: Zusammenbau der Hinterachse.

Feierabend

Nach einem geschäftigen und sonnigen Nachmittag wird noch aufgeräumt um dann in die Abschlußrunde zu gehen.

An so einem schönen Herbstabend treffen wir uns draußen am Grillplatz zur Abschlußbesprechung:

Gruppenfoto nach einem erfolgreichen Käfer-Maker-Nachmittag

Impressionen

Alle Fotos dieses Wochenberichts wurden von Beate Stöth-Goerlitz angefertigt und zur Verfügung gestellt.

Käfer-Restauration (KW 32/2021)

Unsere Truppe:

  • 7 Teilnehmer,
  • 2 ehrenamtliche Begleiter,
  • ein hauptamtlicher Begleiter,

Was haben wir geschafft?:

Zuerst haben Basti und Tammo die Stellen mit getrocknetem Glasfaserspachtel mit dem Dremel glatt geschliffen.

Anschließend haben wir endlich die Federschwerter eingesetzt und eingestellt. Dies hat viel Gewicht (Enno u. Rübe) benötigt. Danach haben wir auch die äußeren Gummilager und die Abdeckkappen befestigt.

Im Anschluss haben wir an einer Seite des Unterbodens ein Reperaturblech angeschraubt und angeklebt und das reparierte Loch zugespachtelt. Außerdem hat Mariele auch noch übrige Lücken und Poren verspachtelt.

Danach haben Enno und Mariele noch restliche blanke Metallstellen an dem Unterboden mit Rostschutzlack bepinselt und Mark und Tammo haben den Unterboden mit Teerfarbe versehen.

Nach Abschluss haben wir die Spachtel gereinigt und die Pinsel mit Universalverdünner sauber gemacht.

Wir haben echt viel geschafft! (:

Unsere Highlights:

  • Heyka: Dass Tammo Teerfarbe im Gesicht hatte.
  • Mariele: Dass ihr Gespachteltes gelobt wurde.
  • Rübe: Der Part des Zerlegens ist vorbei!
  • Enno: Das Spannen der Federschwerter.
  • Johannes: Das Einsetzen und Spannen der Federschwerter.
  • Johanna: Das Einsetzen und Spannen der Federschwerter.
  • Basti: Das Einsetzen der Federschwerter und das Abschleifen des Glasfaserspachtels.
  • Tammo: Teerfarbe pinseln.
  • Mark: Teerfarbe pinseln.
  • Niklas: Anpassen und Einstellen der Federschwerter.

Käfer-Restauration (KW 28/2021)

Echt, sind wir schon in der dritten Woche (nach dem letzten großen Lockdown)
unserer Bastelei in 2021?

Heute schreibe ich mal als einer von uns beiden ehrenamtlichen Workshop-Leitern
selber die Textbeiträge unserer Teilnehmer ab.

Rübe und Johannes

Wir haben eine echt tolle Arbeitsatmosphäre. Heute war ein neuer Teilnehmer
dabei: Niklas.

Unsere Maker-Truppe ist mittlerweile ziemlich groß:

  • 6 Teilnehmer,
  • 2 ehrenamtliche Begleiter,
  • ein Hauptamtlicher Begleiter

Inzwischen ist die Vorderachse von losen Farbresten und Rost befreit und wir
tragen bereits die Rostschutzfarbe auf.

Auf Oberseite der Bodenplatte haben wir heute auch den letzten Flugrost
abgebürstet, einige kleine Löcher abgedichtet und, sozusagen den Kabinenboden,
ebenfalls mit Rostschutzfarbe beschichtet. Das war Teamwork, viele haben mit
angepackt.

Bald kommt der Wetter- und Steinschlag-Schutz, alles in allem, wir sind wieder
beim Aufbau des Fahrzeuges. Die Zeiten des Zerlegens und Abtragens von Rost und
defekten Teilen sind vorerst vorbei (nur unterbrochen), wir bauen die Bodengruppe
wieder auf. Das fühlt sich gut an.

Nach Abschluß der Arbeiten haben die Werkzeuge vom Polyesterharz-Spachtel gereinigt
und die Pinsel mit Universalverdünner gereinigt.

Wir haben eine Menge Arbeit heute geschafft, echt gut.

Die Highlights unsere Teilnehmer sehen heute so aus:

  • Alea: Streichen mit der Farbe
  • Marc: Das Zuspachteln der Löcher mit Glasfaser-Spachtel
  • Ole: Schön, daß wir so viel geschafft haben
  • Johanna: Farbe streichen
  • Enno: eine Filz- und eine Gummi-Rolle von einem Müllhaufen gerettet, die können wir
    gut gebrauchen
  • Niklas: Das Auftragen des Glasfaser-Spachtels
  • Rübe: die wundervolle Arbeitsatmospäre
  • Johannes: wir haben es endlich geschafft, die komplette Oberseite der Bodenplatte
    mit Rostschutz zu beschichten
  • Mariele: ich konnte Ole ärgern

Käfer-Restauration (KW 27/2021)

Der Plan von letzter Woche wird angegangen…

Wir schrubben die letzten Rost-Reste von der vorderen Karosserie-Schulter.

Highlights

Die heutigen Highlights beginnend mit Heyka´s waren, dass sich ihre Vorfreude erfüllt hat. Das Highlight von Enno war, dass es viel zu essen gab, welches Heyka vorher besorgt hatte. Alea´s Highlight war das Bepinseln der Fläche mit Rostschutzfarbe, an der die Vorderachse später eingehängt wird. Die zurückgekehrte normale Arbeitsatmosphäre war Rübe´s und Johannes Highlight. Das von Tammo war, wieder in der gewohnten Arbeitsgruppe zu arbeiten. Des Weiteren war das Highlight von Ole, dass er den Werkzeugkasten wieder ordentlich machen konnte. Das Anbringen einer Lampe auf einer fahrbaren Halterung war Marc´s Highlight.

Arbeitsbericht

lauter kleine Drahtbürsten

An dem Freitag in der Kalenderwoche 27 von 2021 haben wir weiter gemacht, den Rost am Unterboden und an der Vorderachse zu entfernen. Dafür hatte Heyka viele neue kleine und große Drahtbürsten besorgt. Mit denen konnten wir deutlich schneller den Rost entfernen und überhaupt den Rost an schwerzugänglichen Stellen entfernen.

Der Weiteren wurde ein Ständer für eine Lampe gebaut, mit der wir unsere Arbeitsstelle besser beleuchten konnten.

An den Stellen, an denen der Rost entfernt war, trugen wir Rostschutzfarbe auf, damit sich dort kein neuer Rost bilden kann.

Gedankensplitter von J’Lo

… hier geht es bald weiter mit dem Getriebe und der Hinterachse:

die Bodenplatte für die Rostschutzbeschichtung vorbereiten

Warum das für uns ein besonderer Grund zu Freude ist, könnt ihr in späteren Artikeln erfahren.

Impressionen

Käfer-Restauration (KW 26/2021)

Alea am Eingang zum „Käfer-Käfig“.

Wie immer schreiben auch in diesem Jahr unsere Maker (die Schüler) die Beiträge und Wochenberichte und die Begleiter geben hin und wieder auch noch ein paar Worte mit auf die Web-Seite.

Für unsere Maker sah das Treffen dieser Woche so aus:

Am diesem Freitag, in der Kalenderwoche 26 von 2021, war seit langem wieder ein Treffen, an dem wir den über den Winter entstanden Rost zu großen Teilen entfernt haben. Hierzu wurden Stahlschwämme sowie eine seit neustem gekürzte Drahtbürste angewandt. Bei den Roststellen handelte es sich um Flug-, Blätter- sowie hartnäckigeren Rost. Außerdem hat die Hinterachsgabel den zweiten Anstrich mit der Rostschutzfarbe erhalten und die Federarme wurden ebenfalls bepinselt. Auch für eine angenehme Verpflegung war sehr gut gesorgt.

Highlights

Um zu den Highlights des Tages zu kommen fange ich mit dem von Enno an, welches die Möglichkeit im Sitzen arbeiten zu können war. Das von Rübe war „Es geht los!!!“. Heyka’s Highlight war es alle mal offline zu treffen. Die Verpflegung durch Pizza zuvor war Mariele’s Highlight und Joy’s Highlight war generell der Maker Workshop. Des Weiteren war Alea’s Highlight, das es nicht langweilig war und das von Ole die neuen Maker. Die Farbe aufzutragen, was zeigt, dass der Wiederaufbau langsam beginnt, war das Highlight von Marc, und von Tammo, nachdem er pünktlich zum Aufräumen eintraf, das Klettern zum Ende.

Gedankensplitter (J’Lo)

Heyka bearbeitet mit einer Drahtbürste einen Tragarm der Vorderachse.

Als ehrenamtlicher Begleiter freue ich mich, daß wir einige neue Gesichter in der Runde begrüßen dürfen, sowohl mehrere Maker als auch Heyka, eine neue hauptamtliche Begleiterin, die ordentlich Begeisterung für handwerkliche Arbeiten und Ingenieurskunst mitbringt.

Am Ende des Tages wird nochmal kurz für die nächste Woche geplant…

Käfer-Restauration (KW 29/2020)

Enno bei der Bearbeitung der Winkelbleche

In der Kalenderwoche 29 haben wir die Spurstangenköpfe ausgedrückt und danach von Johannes deren Funktion (Stichworte: Vorspur, Sturz und Nachlauf) erklärt bekommen. Auch wurde das Lenkgetriebe abgeschraubt. Zudem hat Enno Winkelbleche aufbereitet und hat dabei den Umgang mit einem Winkelschleifer gelernt. Mit den aufbereiteten Winkelblechen hat Johannes die ersten Versuche zum Thema Hartlöten gemacht, welche nicht funktioniert haben, vermutlich weil der Brenner zu wenig Energie geliefert hat. Johannes hat uns zudem etwas über Fette bzw. Schmiermittel erklärt.

Highlights

Johannes bei Hartlötversuchen

Oles Highlight war der Ausbau des Lenkgetriebes und, dass er darüber Informationen erhalten hat.

Rübes Highlight war, dass er herausgefunden hat, warum er ein Wig-Schweißgerät benötigt.

Ennos Highlight war es, dass er das Flexen gelernt hat.